Katrin Helbig
Katrin Helbig

Leitung Technischer Fachhandel

Sie haben Fragen zum Thema Klebebänder und Verwendung? Ich berate Sie gern zu diesem Thema.

Klebebänder sind schon lange nicht mehr einfach nur Klebebänder. Die Einsatzmöglichkeiten sind äußerst vielgestaltig, egal ob im Maschinen- und Anlagenbau, im Gerätebau, in der Feinwerktechnik und Elektronik oder anderen Bereichen der Industrie.

Mit der Auswahl des richtigen Klebebandes können fast alle Oberflächen, egal ob aus Metall, Kunststoff, Holz, usw. sowohl mit sich selbst als auch gemischt miteinander verbunden werden. Klebebänder ermöglichen es, teilweise sogar schwer verklebbare Oberflächen (niederenergetische Oberflächen) wie z.B. Polyethylen, Polypropylen aber auch Pulverlacke, dauerhaft miteinander zu verkleben.


Klebebänder und ihre Anwendungsbereiche

Der Einsatz von Klebebänder, insbesondere von Hochleistungs-Klebebändern ist aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Viele Produkte sind nur mit speziellen Klebebändern herstellbar. Beispielsweise werden Kapton-Klebebänder mit einer Dicke von wenigen Mikrometern und strukturierter Form in kleinste elektronischen und optischen Baugruppen montiert. Anwendungen von leistungsfähigen Hochtemperatur-Klebebändern gibt es in vielen Industriebereichen, Gerätetechnik, Automotive, Luft- und Raumfahrt u.a. So bieten Gewebe-Klebebänder aus einer Laminierung von Aluminium und Glasgewebe bei einer reinen Strahlungswärme bis zu 1000°C Temperaturbeständigkeit.
Weiterhin sind in den letzten Jahren viele Klebebänder entwickelt worden, um spezielle Wärmeableitung von LED- Beleuchtungsanordnungen zu realisieren. Hier werden die Klebebänder teilweise nur mit einer gering haftenden Klebeschicht versehen, die als Montagehilfe fungiert. Hochleistungs-Dichtklebebänder für Anwendungen im Bauwesen zum Abdichten von Fenstern können dreidimensional montiert werden. Klebebänder mit Gleiteigenschaften wie z. B. Teflon-Klebebänder oder UHMW- Klebebänder werden in vielen Industriebereichen eingesetzt. Die jeweilige Auswahl hängt von den spezifischen Kundenanforderungen ab. Die UHMW- Klebebänder decken einen breiten Anwendungsbereich ab.
Im Bereich der elektronischen Gerätefertigung werden EMV-Klebebänder zur Abschirmung von elektromagnetischen Wellen eingesetzt. Elektrisch leitfähige Klebebänder aus Kupfer werden z.B. im Gerätebau eingesetzt, um Erdungsprobleme zu lösen. Dicht-Klebebänder werden in vielen Bereichen eingesetzt. Beispielsweise benötigt die Möbelindustrie und der Fensterbau Dicht-Kleberbänder, die auch teilweise Schalldämmung bewirken. In der Industrie werden Dicht-Klebebänder eingesetzt, um zu verhindern, das Nässe in Geräte eindringt. Es gibt weiterhin spezielle doppelseitige Schaum-Klebebänderbänder, die gut auf Teilen aufgeklebt werden können, welche Oberflächenunregelmäßigkeiten aufweisen. Diese Schaum- Klebebänder sind so strukturiert, dass der Klebfilm vollständig in der Dicke ausgebildet ist und nicht nur an den Kontaktflächen klebt. Damit kann der Ausgleich von Oberflächenunregelmäßigkeit an den Kontaktflächen durch einen „Kaltfliessprozess“ des Schaum-Klebebandes realisiert werden. Standart-Klebebänder, wie einseitige Gewebe-Klebebänder und Abdeck-Klebebänder, werden in großen Mengen benötigt. Diese Klebebänder gibt es in einer großen Preisspanne je nach Qualität. Die Vielzahl von Angeboten bedingt eine fachkundige Auswahl bezüglich der zu erfüllenden Parameter.
Eine Reihe von Oberflächenschutzfolien bilden eine Sonderstellung bei den Klebebändern. Sie sollen rückstandsfrei von den zu schützenden Oberflächen wieder zu entfernen sein. Der verwendete Acrylklebestoff soll einerseits gut haften, anderseits auch nach einem Transportzeitraum leicht abziehbar ist. Wichtig ist, dass die Haftung auch auf niederenergetischen Oberflächen problemlos realisiert werden kann. Für sehr widerstandsfähige Abdecklösungen haben sich beispielsweise Polyester-Klebebänder bewährt. Die Temperaturbeständigkeit reicht von -50°C bis +200°C bei hoher Beständigkeit gegenüber Chemikalien.
VHB Hochleistungs-Verbindungssysteme (VHB Klebebänder) sind bei besonders kritischen Verklebungen günstig. Mit einem speziellen Klebstoff können niederenergetische Oberflächen (z.B. PE und PP) bzw.  viele andere Kunststoffe  und Pulverlacke verklebt werden. Transfer-Klebebänder werden auf dem Markt angeboten, die eine hohe Anfangshaftung realisieren und eine dauerhafte Haftung auf einer Vielzahl von Materialien realisieren. Die Transfer-Klebebänder lassen sich ebenso gut stanzen (leicht abziehbare Schutzfolie).
Die Haftfestigkeit von Klebebändern kann durch Auftragen eines Haftvermittler/Primer erhöht werden. Die Klebeflächen müssen vorher eine mit geeigneten Reinigern behandelte Oberflächen aufweisen. Für hochbelastbare Klebeverbindungen ist der Einsatz von Pyrosil bzw. Plasmabehandlung anzustreben.